VITA

Kl._TuridMueller_c_TorgeNiemann_DSC4199_R_Ausschnitt_1

TURID MÜLLER

„Es ist Notwehr!“, sagt sie, wenn sie gefragt wird, warum sie als Newcomerin so ein Tempo vorlegt.

DASS sie auf die Bühne gehört, war immer klar. Der Weg dahin? – Ein bunter.Die Schauspielerin merkt man ihr an, der Frau der tausend Gesichter!

Diplompsychologin ist sie übrigens wirklich; das ist nicht bloß ein Gag für die Bühne. „Das Studium (wie Branchen-üblich) erfolgreich abzubrechen, hat bei mir nicht geklappt. Ich bin eben eher eine Teilzeitrebellin“, bemerkt sie mit der Selbstironie, die auch ihre Texte durchzieht.

Die Celler Schule (Textdichter-Stipendium der GEMA-Stiftung) und die Liedermacher-Akademie SAGO haben dann die sprichwörtliche ‚Schublade‘ zum Überlaufen gebracht…

Jetzt tourt sie mit ihren Songs durch die Republik. Als Teilzeitrebellin – denn: Vollzeit kann ja jeder!

„Turid Müller ist für die Bühne geboren. –

Ein hellwaches Menschenkind voll von tiefem Verständnis für unser tägliches Mit- und Gegeneinander, Sie beleuchtet unsere Abgründe und zugleich das große Ganze. Wenn sie zielt, dann trifft sie. Und bereitwillig lassen wir uns treffen. Wenn sie uns aus dem Gleichgewicht rüttelt, fängt sie uns im Lachen wieder auf. Künstlerische Klasse, die mehr will als bloß unterhalten. Aber sie unterhält auch. Einen ganzen Abend lang.“

Edith Jeske, langjährige Haus-Texterin vom Schmidts Tivoli und Textautorin von Künstlern wie Tim Fischer oder Emmi und Willnowski
„Eine neue Stimme, die es sich lohnt anzuhören.“

Berliner Zeitung

„Bei Turid Müller mischen sich die Welt des Theaters und der Psychologie.“

Hamburger Abendblatt

„Inspiriert von Brechts epischem Theater…“

Die Pointe

„Auch im kleinen Schwarzen und mit einem zuckersüßen Lächeln auf den Lippen kann Frau rebellieren.“

MAGAZIN der TheaterGemeinde Hamburg

STEPHAN SIEVEKING

Er macht Musik, die Geschichten erzählt.

Das wollte er schon immer. Und weil die Hochschulen das nicht angeboten haben, hat er sich‘s eben selber beigebracht und ist direkt am Musiktheater gelandet.

Als Pianist und als musikalischer Leiter. Gleich die großen Produktionen! Bei über 40 hat er inzwischen mitgewirkt. Dann ist er (auch hier seinem Alter voraus) „in den Ruhestand gegangen“, wie er es nennt. Will heißen: Er macht nur noch, was ihm Spaß macht. – Sowas wie das hier zum Beispiel.

Kl._StephanSieveking_c_TorgeNiemann_DSC3982