Willkommen auf meiner Online-Bühne!

 

Da die TEILZEITREBELLIN augenblicklich in TEILZEIT-QUARANTÄNE ist,
gibt es ab sofort Kleinkunst aus dem Homeoffice. 

 

Wer mag kann sich einfach durchklicken und inspirieren lassen.
Wer wie im richtigen Theater „eine Karte kaufen“ möchte, ist herzlich eingeladen,
sich an meiner Crowdfunding-Kampagne auf Startnext zu beteiligen! –
Mein selbstgestrickter Rettungsschirm, um mir und meinen Kolleg*innen durch die Krise zu helfen.

Hier im Blog findet Ihr alle paar Tage Songs & Sprüche, Geschichten & Gedichte. – Kleinkunst eben.

Und wenn dieser Spuk vorbei ist, gibt’s damit einen Theaterabend,
um zu feiern, dass wir da durchgekommen sind!
Seid schon mal vorab herzlich eingeladen.


Und jetzt: Vorhang auf!

Folg mir ans Meer

 

Kontaktverbot, Social Distancing, Ausgangssperre…! –

Bestimmt gibt es jemanden, den Du momentan nicht sehen kannst, und schrecklich vermisst.
Bei mir ist das (neben meiner Familie) meine beste Freundin.
Dieses Lied ist für sie.
Und gleichzeitig ist es das Pitch-Video meiner Crowdfunding-Kampagne – also:

#BitteTeilen

Danke!

 

Die Crowdfunding-Kampagne wurde erfolgreich beendet!!!

 

Ich danke Euch herzlich für Euren Beitrag zur ganz praktischen Kulturförderung!
Wir freuen uns sehr darüber, weiter für Euch kreativ sein zu können, während der Krise!

Daum machen wir auch weiter:
Aus dem Projekt TEILZEITQUARANTÄNE ist die Idee entstanden, eine EP mit Krisen-Mucke rauszubringen.
Das gehen wir ab sofort an.

Und es gibt sogar schon was zu hören-
und zwar mit superlustigen Homestudio-Filmaufnahmen:

Abenteuer

 

Ein Essay.

 

Heute habe ich ein kleines Abenteuer erlebt – ein Abenteuer in Zeiten von Corona.
Wer Lust hat, mich auf dieser kleinen Reise zu begleiten,
kann sich auf Soundcloud meine kurze Geschichte vorlesen lassen.
Ein Klick – und wir hören uns dort!

Maske rot klein

Vaterschaftstest

 

Heute für meinen Papa geschrieben.

 

Kein Kumpel da, kein Bollerwagen,
um kistenweise Bier zu tragen.
Keiner grölt und lallt
durch Großstadt oder Wald.

Kein Pöbeln, kein Gemotze.
Im Rinnstein: Keine Kotze.
Dich zog es da nie raus –
Du bleibst bei Mum zuhaus.

Für mich ist klar: Eins steht mal fest:
Du bist mir schrecklich wichtig
und machst sehr viel sehr richtig.
Soweit sich das feststellen lässt:
Du bestehst meinen Vaterschaftstest!

Auch früher schon in Kindertagen
-also meinen wollt ich sagen –
warst Du mir sehr sehr nah
und immer für mich da.

Um mich beim Balancieren
ganz sanft zu navigieren.
Du hattest stehts ein Ohr –
mit Herz, Hirn und Humor.

Für mich ist klar: Eins steht mal fest:
Du bist mir schrecklich wichtig
und machst sehr viel sehr richtig.
Soweit sich das feststellen lässt:
Du bestehst meinen Vaterschaftstest!

Vatertag

Livestream

 

Heute bin ich um ca. 14:30 für knapp 30 Minuten bei TIDE TV in der Sendung Urbanissimo.

 

Neulich war sie leider ausgefallen, heute findet sie statt:
Eine Sendung mit Talk, Musik und Gedichten – alles passend zur Lage.
Schaut vorbei! Ich freue mich auf Euch!

TIDE TV Urbanissimo

Die Corona-Krise:

 

Gesellschaftlich und privat ein Brennglas für das, was ist.

Geht es Euch auch so?
Seit die globale Krise auch mein Leben erreicht hat,
tritt alles besonders deutlich hervor:
Das, was funktioniert. Und das, was eher im Bereich „Baustelle“ ist.

Gesellschaftlich beobachte ich etwas Ähnliches:
Das Misstrauen in Politik und Medien, das von rechts ausgenutzt wurde,
trägt in Zeiten von den Corona-Maßnahmen besonders schillernde Blüten –
um nur ein Beispiel zu nennen.

Die Krise wirkt als Katalysator.
Was wir aus dem angestoßenen Prozess machen, liegt an uns.

Krise

Welttag des Limericks…

 

… und Hochsaison von Verschwörungstheorien.

– Klar, was da raus kommen musste!

Limerick

Muttertag

 

Habt Ihr gewusst, dass die Begründerin ihn wieder abschaffen wollte, als sie sah, was draus wurde?

Was feministisch und friedensbewegt begann,
verkam schnell zum kapitalistischen Werbegag.
Wär doch eigentlich schön, von den Zuchtblumen mal wieder zur Message zurück zu finden, oder?

Muttertag

Antidot gegen Perfektionismus

 

Eine Show mit therapeutischer Wirkung.

Ich gebe es zu. Ich bin eine Perfektionistin. Nur für den Fall, dass Ihr es noch nicht gewusst habt.
Aber neulich habe ich in einer Mixshow gespielt, wo so ziemlich alles schief gegangen ist, was schief gehen konnte –
und trotzdem gehört sie weit oben auf die Liste der Auftritte, die mir am meisten Spaß gemacht haben.

Was war passiert:
Mein Pianist war krank – ich musste mit Playback spielen.
Aber dann gab es auch noch so gut wie keinen Soundcheck!
Als ich auf die Bühne ging, wusste ich nicht, was passieren würde:
Seht selbst!

Es wird kein Aushängeschild werden. Aber es ist ein berührender Abend geworden.
Das lag sicher nicht zulätzt an meinem Kollegen Pierre Schäfer,
der als Gastgeber diesen besonderen Rahmen geschaffen hat.

Dieses Abenteuer des Unperfekten möchte ich hier gern für kurze Zeit mit Euch teilen.

IMGP7483-2

Wir stellen die falschen Fragen…

 

… und die wichtigen geraten darüber in Vergessenheit.

„Sollen deutsche Senior*innen mehr Rente bekommen oder mehr Migrant*innen einreisen dürfen?“
Verfehlt für mich das Thema genau wie einige Fragen, die in der Corona-Krise diskutiert werden.
Die Schwächsten werden dabei gegeneinander ausgespielt.
Und die eigentlichen Fragen nicht beantwortet.
Denn: Wer sagt denn, dass es ein Entweder-Oder sein muss?
Und wie kommt es eigentlich dazu, dass diese Gruppen in einer derart schwierigen Situation sind…?

Fragen

Die Flederschnecke kriegt Illustrationen!

 

Schaut mal, was hier bei mir eintrudelt!

Meine Mutter hats erwischt und es erreichen mich immer mehr Bilder für die Flederschnecke,
das Kinderbuch, an dem ich arbeite!
Ich bin total entzückt und gerührt, meine Szenen und Figuren in frohen Farben leuchten zu sehen!
Danke!!!

Gerührt und Geschüttelt

 

Unser Live-Stream total schick zusammengeschnitten!

Wer ihn verpasst hat oder noch mal sehen möchte –
hier isser: Unser Livestream vom 18.04.
Vom Showmaster himself um die technischen Pannen bereinigt und liebevoll zusammengeschnitten.

Halbzeit!!!

 

Ein Monat Crowdfunding liegt hinter, ein Monat vor mir!

Und es ist Zeit, „DANKE!“ zu sagen!
Es macht Spaß mit Euch!!!

Euer Wunsch ist mir Inspiration!

 

Steigendes Aggressionspotenzial in Corona-Zeiten und Humor stand auf Euer Wunschliste?

Here we go!
Und ich nutze die Gelegenheit,
um uns allen ein friedliches und rücksichtsvolles Miteinander zu wünschen.
– Gerade in Krisenzeiten.

Mindestabstand im Treppenhaus!

 

Habt ihr da schon einen guten Trick?

Oder seilt Ihr Euch aus dem Fenster ab?
Ich hatte jedenfalls gerade mal wieder eines dieser „ersten Male“:

Ninja

Heute: Live-Session!

 

30 Minuten irgendwann zwischen 14 und 16 Uhr bei TIDE TV

Hört bzw. schaut mal rein:
Livemusik, ein Gedicht und Talk warten auf Euch.
Ich freu mich!

#Einschalten

 

ACHTUNG!

Wie ich eben erfahren habe,
fällt die Sendung heute leider aus!

Meine Einladung wird nachgeholt. Ich sag Bescheid!

Darf ich vorstellen?

Die Flederschnecke!

Jetzt hat die Figur aus meinem gleichnamigen Kinderbuch ein Gesicht!
Natürlich nicht von mir gemalt!
Sondern von jemanden, der das kann…:
Meiner Mutter!
Sie hat schon viele Kinderbücher illustriert.
Ich freu mich riiiiiiiiesig und sag: DANKE!!! 🙂

Die Flederschnecke - Zeichnung Renate Müller

Neues von der Flederschnecke

 

Kapitel 3…

… von meinem Hörbuch für Kinder ist da. Ein ganz langes – und spannendes!
Hört mal rein!

foto

Soziale Gerechtigkeit in Zeiten von Corona

 

Wie geht es eigentlich Kreativen und SoloSelbstständigen?

Ihr wisst ja: Ihr könnt mir Eure Themen-Wünsche schicken.
Ein Wunsch von Euch war der, dass ich mal was über die Situation von uns Kreativen während dieser Krise schreibe.
Hier kommt mein Beitrag über unseren Berufsstand,
der schon in guten Tagen nur mit Selbstausbeutung funktioniert.
Es ist nichts Neues, dass Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen
für ihre Situation selbst verantwortlich gemacht werden – statt strukturelle Fragen zu stellen.
Aber gerade jetzt tut es besonders weh.
Und ich denke, das geht auch noch einigen anderen Berufsgruppen gerade ganz ähnlich.
Dass die staatlichen Soforthilfen nicht den Lebensunterhalt decken,
ist nur eine der vielen Maschen im Netz, durch die wir fallen.
Ich bin dafür, dass wir zusammenstehen und uns dagegen wehren.
Erste Kampagnen gibt es ja bereits.
Und jetzt eben auch ein Gedicht….

Live-Stream zum Nachschauen

Gerührt und Geschüttelt war gestern online!

Wer es verpasst hat, braucht sich nicht grämen!
Ihr könnt das nachschauen.
Allerdings in zwei Teilen,
weil wir zwischendurch mit einem technischen Problem gekämpft haben und einen 2. Stream starten mussten:

Hier findet Ihr Teil 1
und hier Teil 2.

Es hat total Spaß gemacht!
Und es war auch einfach schön, mal wieder was mit so vielen Menschen zusammen zu machen.
Ich glaube, auch wenns jetzt nicht mehr live ist,
die Freude überträgt sich.
Schaut rein!

Livestream!

 

Kleinkunst-Abend „Gerührt & Geschüttelt“ am 18.04. um 20 Uhr!

Eigentlich wollten wir morgen in Berlin auf der Bühne stehen.
Aber wir lassen uns nicht so leicht von der Bühnenkante schubsen!
Darum gibt’s den bunten Mix aus Talk, Livemusik, Musikvideos und Improtheater online!
Im Livestream kann das Publikum sogar Fragen stellen und Inspirationen für die Impro-Szenen geben.
Aber hinterher schauen geht natürlich auch. – So oder so:

Schaut rein!

One of those days…

One of those days

Beware what you wish…

Beware what you wish

Joggen und Spazierengehen in Zeiten von Corona.

Manche Risikogruppe muss sich beim medizinisch sinnvollen täglichen Auslauf
eine Menge Distanzunterschreitung bieten lassen…

Entgegenkommen

Live bei TIDE TV

 

Am 14.04.2020 zwischen 14 und 16 Uhr, ca. 30 Minuten live!

Heute gibt’s mal was ganz besonderes, nämlich sozusagen eine echte Bühne:
Ich bin bei :urbanissimo, einer Sendung von TIDE TV zu Gast.
Von Hamburg aus kann man das im Radio hören.
Noch schöner ist es allerdings via Livestream, denn da gibt’s auch Bild!
Ich bin vermutlich gegen ca. 15:30 dabei – aber vielleicht auch etwas früher.
Wer sichergehen möchte, schaltet am Besten vorher ein! 😉
Also bis gleich!

Frohe Ostern!

 

Feinstaub und Co? – Letztes Jahr hatten wir noch ganz andere Sorgen!

… wobei gestern trotz Corona das ein- oder andere Osterfeuer gebrannt haben muss. – Lüften war jedenfalls nicht ratsam, für alle, die der Photosynthese nicht mächtig sind …

Wie dem auch sei…!
Hier mein akustisches Osterei für Euch:
Eine Kurzgeschichte aus einer Zeit, wo man die Ostertage noch normal und mit vielen Menschen feierte.

#Feinstaub

#MDRMiteinanderStarkChallenge

 

Ich bin nominiert worden!

Und zwar zu einer ganz besonderen Aktion im Rahmen der Corona-Krise,
zur Miteinander-Stark-Challenge vom MDR!
Meinen Song im Rahmen der Challenge möchte ich denen widmen,
die an diesen Ostertagen keinen Besuch bekommen (dürfen),
und die das vielleicht nicht verstehen:
Menschen mit Demenz.

In diesem Sinne:
Bleiben wir…

#MiteinanderStark

Deine Welt

Quarantäne und Co….

… machen ne Menge mit uns.
Hat Mensch sich vorher vermisst, fehlt jetzt vielleicht der Abstand. –
In diesem Sinne rät die Psychologin
(selbstverständlich rein fachlich, denn spätestens nach Abschluss des Diploms haben wir keinerlei Probleme mehr…):

Paartherapie

Die Flederschnecke

 

Kapitel 2

Letzte Woche gab es hier zum ersten Mal was für Kinder.
Und heute gibt’s Kapitel 2 von diesem Hörbuch.
Viel Spaß beim Hören mit oder Weiterleiten an
alle Kids, die sich grad zu Hause fragen, was sie machen sollen…

foto

Ihr habt mir so viele knackige Ideen geliefert,
die brauchen jetzt erstmal etwas Zeit.
Und etwas Großes ist am Werden.
Heute nur mal n Spruch – vielfältig einsetzbar.
Momentan aber auch ganz passend zu der ein oder anderen staatlichen Hilfsaktion, glaub ich…

 

Wohltäter

Erstes Musikvideo!

 

Kaum zu fassen, welche Möglichkeiten so eine Krise ungeahnt öffnet:
Mit meinem ersten richtigen Musikvideo hatte ich jedenfalls nicht gerechnet. –
Und doch ist es da!
Ich sach ma….:
Folg mir ans Meer!

Folg mir ans Meer

Wie ging noch gleich der Text???

Viele von Euch haben mich gefragt, wo sie meine Songtexte nachlesen können.
Die Entschleunigung habe ich genutzt, um endlich eine Antwort auf diese Frage zu haben:

HIER!

Euer Lieblingssong ist noch nicht dabei?
Kein Problem! Verratet ihn mir, und er trudelt ein.
Jetzt erstmal: Viel Spaß beim Lesen!
Und einen schönen Sonntag trotz allem!

 

Wunschkonzert!
Versprochen ist versprochen:
Ihr könnt Euch wünschen, was hier gespielt wird!

Und deshalb setzte ich heute gleich die erste Idee um, die mich gestern erreicht hat.
Wenn Ihr Vorschläge machen wollt – sehr gern!
Schreibt mir einfach eine eMail! Ich bin gespannt.

Die Anregung gestern war diese:
„Was mich erschüttert ist, dass wir wie blöde überdimensionierte Autos produzieren, aber bei der Versorgung mit Medikamenten, pharmazeutischen Rohstoffen und Materialien für Schutzmittel von anderen Staaten mit abhängig sind, deren politische Systeme Menschenrechte missachten.
Wie sagte neulich eine Professorin im Fernsehen? Die Chinesen brauchen keine Atomwaffen. Die stellen den Export von Antibiotika nach Europa ein, dann erledigt sich das mit der Zeit von selbst.“
Und das hier ist daraus geworden:

 

Rubbellos

 

Mit scharfen Krallen kratzt die Krise
an der Kruste der Normalität.
Unter dem Häutchen zeigt sich,
was sonst verborgen dort steht:

Geringverdiener? Verdient Applaus! –
Und käme auch gern mit dem Einkommen aus…

Held*innen tragen neuerdings Kittel –
doch um sie zu schützen fehlen die Mittel.

Macht ist nicht eine Frage von Waffen –
vielmehr gilt’s Arzneimittel zu beschaffen.

Charakter zeigt sich erst zur Gänze
am Verhalten an der Grenze.

Es gibt wohl etliche Wahrheiten, Fragen,
die unter der Hülle verborgen lagen.
Was nun daraus wird? WIR geben dem Sinn:
Vielleicht ists ne Niete, vielleicht ein Gewinn.

Wisst Ihr, was heute ist???

Richtig! heute ist internationaler Kinderbuchtag!
Das ist doch eine super Gelegenheit, um mein angefangenes Kinderbuch mal aus der Schublade zu befreien!
Hier findet Ihr das erste Kapitel von „Die Flederschnecke“.
Einfach mal frech vorgelesen von der Autorin 😉
Viel Spaß wünsche ich Euch, den Kids, die Ihr mit einem Link beglückt, und Euren inneren Kindern.

 

Erinnert Ihr Euch noch an die Zeit als man reisen durfte?
Und stundenlang in Restaurants sitzen?…

Zum Glück habe ich das in diesem Jahr schon ordentlich genutzt. So habe ich ein bisschen Leben getankt und kann den Rückzug ins Private nun ganz gut verknusen, wie man in Hamburg sagt. Aber ich vermute, das Aufeinanderhocken kann auch eine Menge Unannehmlichkeiten bereiten – je nachdem auch, mit wem man sich die eigenen 4 Wände teilt… Das ist ja schon in weniger erzwungener Zweisamkeit nicht immer reibungsfrei verlaufen – wie auch meine Beobachtung aus dem Februar zeigt:

 

Hotelrestaurant Seeblick

 

Gedämpfte Gespräche, gedämpftes Gemüse.

Er schweigt bis zum Hauptgang und ihr geht die Düse.

Falten um Mundwinkel häng’n um die Wette.

Sie predigt der Kellnerin Öle und Fette.

Er schämt sich und plant beim Dessert seine Rache. –

Urlaub ist eine ernste Sache…